Neurobiologische Grundlagen & Neurodidaktik

Sprecher: Prof. Dr. Kristian Folta-Schoofs

Das Profil der Forschungseinheit Neurobiologische Grundlagen

In der Forschungseinheit untersuchen wir die neurobiologischen Grundlagen der (früh-)kindlichen Entwicklung und trainingsabhängigen Veränderung von Aufmerksamkeits-,  Arbeitsgedächtnis-, Rhythmus- und Zeitverarbeitungsfähigkeiten, die eine entscheidende Grundlage für die geistige Leistungsfähigkeit eines Kindes im späteren Entwicklungsverlauf darstellen. Neben der Untersuchung von altersgemäßen unauffälligen Entwicklungsverläufen, werden insbesondere auch die neurobiologischen Ursachen von Aufmerksamkeits-, Lese- und Schreibstörungen untersucht. Daneben interessiert uns die Frage, wie die kognitive Leistungsfähigkeit durch den Einsatz von motorischen Übungen im Sport- oder Musikunterricht (z.B. durch professionell angeleitetes Singen) verbessert werden können.

Mit Hilfe eines kombinierten Einsatzes von psychologischen, psychophysischen und neurobiologischen Methoden (EEG, Eye-Tracking) soll die Diagnose und Behandlung von kindlichen Entwicklungsstörungen und die Entwicklung von neuen Lern- und Förderprogrammen ermöglicht werden.

 

Unsere Hardware:

  • 32-Kanal EEG-Verstärker (BrainAmp DC, BrainProducts)
  • Aktivelektroden (Acti-Cap, BrainProducts)
  • IViewX High-Speed Eye-Tracking-System (1250Hz, SMI)
  • Psychophysische Messarbeitsplätze (TAP 2.0)

 

Soweit Sie Interesse an unserer Arbeit oder einer Kooperation haben, kontaktieren Sie bitte das Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Niedersachsen oder melden Sie sich direkt bei uns.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!